Germanischer Lloyd zertifiziert TOUGHBOOK CF-19 und CF-31 sowie TOUGHPAD FZ-G1 für maritime Arbeitsumgebungen

International tätige Klassifikationsgesellschaft bestätigt besondere Eignung und Zuverlässigkeit von TOUGHBOOK CF-19 und CF-31 sowie TOUGHPAD FZ-G1

Wiesbaden, 26.08.2014 – Gemäß der Prüfergebnisse des technischen Dienstleistungsunternehmens Germanischer Lloyd sind die Panasonic Notebooks TOUGHBOOK CF-19 und CF-31 sowie das Tablet TOUGHPAD FZ-G1 uneingeschränkt für die Nutzung auf offenem Deck von Schiffen geeignet. Die Zertifizierung bestätigt damit die besondere Eignung und Zuverlässigkeit von Panasonic’s robusten Mobile Computing Lösungen für den Offshore-Einsatz und an Bord von Schiffen.

Der Germanische Lloyd zählt zu den weltweit größten Klassifikationsgesellschaften und ist mit seiner Sparte „Maritime Solutions“ spezialisiert auf die Schiffsklassifikation sowie Beratungsdienstleistungen mit Fokus auf das Thema „Effizienzsteigerung“. Die Klassifikationsgesellschaften arbeiten nach internationalen Sicherheits- sowie Umweltstandards und akzeptieren ihre weltweit geltenden Zertifikate untereinander. Somit kann Panasonic nun weltweit die Zuverlässigkeit und Eignung seiner Mobile Computing Geräte für die Schifffahrt belegen. Schifffahrtsunternehmen sind auf Grund spezieller Regularien bei vielen Anwendungen auf die Nutzung zertifizierter Geräte und Maschinen festgelegt, um Risiken zu minimieren, die Sicherheit zu erhöhen, Unfälle zu vermeiden, die Kommunikation zu verbessern sowie Zeit und Geld zu sparen.

„Die Zertifizierung durch den Germanischen Lloyd belegt ein Mal mehr, dass TOUGHBOOK Notebooks und TOUGHPAD Tablet-PCs nach höchsten Qualitätsstandards für den Einsatz in rauen Arbeitsumgebungen konstruiert werden und dort zuverlässig zur Effizienzsteigerung beitragen“, sagt Marco Rach, Marketing Manager für Panasonic Computer Product Solutions. „Mit widerstandsfähigen Gehäusen, im direkten Sonnenlicht ablesbaren Outdoor-Displays, langen Akkulaufzeiten und vielfältigen Konnektivitäts- und Zubehöroptionen sind unsere Geräte für Außeneinsätze prädestiniert.“ Die Modelle CF-19, CF-31 und FZ-G1 gehören zudem zur „Full Ruggedized“ Schutzklasse und sind nach IP 65 gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt. Sie sind zudem nach MIL-STD810G zertifiziert, widerstehen härtesten Witterungsbedingungen und funktionieren auch unter Extremtemperaturen von -29 bis +60 Grad.

Komplett-Lösungen für die Schifffahrt – nicht nur für Lotsen
Auch in der Schifffahrtsbranche kooperiert Panasonic mit unabhängigen Software-Anbietern und Value Added Resellern. Die Partner kennen die Märkte und die individuellen Anforderungen ihrer Kunden und ergänzen Panasonic‘s Mobile Computing Lösungen mit branchen- und kundenspezifischer Software, Hardware und Services, wodurch den Kunden ein einzigartiger Mehrwert entsteht. So können die robusten Geräte von Panasonic zusammen mit spezifischer Navigations- oder maritimer Dokumentations-Software ausgeliefert werden und sind sofort einsetzbar. In der Zusammenarbeit mit Value Added Resellern können die Panasonic Geräte mit robusten Wireless Outdoor Access Points auch als Komplettlösung angeboten werden und für eine verbesserte Kommunikation an Bord sorgen sowie Remote Access auf kritische Schiffsfunktionen wie Ruder, Radar und Navigation bieten. 

Eine Komplett-Lösung speziell für See- und Hafen-Lotsen hat die auf Seeschifffahrt und Windenergie spezialisierte Trenz AG auf Basis des TOUGHPAD FZ-G1 entwickelt. Das FZ-G1 wird dabei mit spezieller Software zu einer PPU (Portable Pilot Unit). Die Lotsen greifen mit ihren PPUs auf IT-gestützte und daher ständig aktuelle Schiffsdatenbanken zu, führen ihre Arbeitsdokumentationen digital und zeitsparend durch, haben Zugang zu maritimer Navigations-Software und nutzen Websites mit Daten beispielsweise zum Wetter oder Wasserständen online sowie offline. 

Automatisierung und optimierte Sicherheit
Die Nutzung robuster mobiler Geräte an Bord von Schiffen bringt viele Vorteile. Die Informationen für alle Command-and-Control-Tätigkeiten können mit Mobile Computing Lösungen an jedem beliebigen Ort an Bord des Schiffes oder in der näheren Umgebung abgerufen werden. So muss beispielsweise die Überprüfung der Navigation nicht mehr zwingend auf der Brücke ausgeführt werden, sondern kann vom situationsabhängig optimalen Platz aus erfolgen. Es ist zudem möglich, die Überprüfung von Sensoren und die Messwerterfassung in unmittelbarer Nähe des Geschehens durchzuführen, anstatt in einem entfernten Kontrollraum. Auch die Sicherheit lässt sich verbessern: In Verbindung mit den intelligenten Videoüberwachungssystemen von Panasonic Security Solution Systems bekommen die Sicherheitsoffiziere beziehungsweise Sicherheitsteams eines Schiffes über die mobilen Geräte überall Zugang zu allen relevanten Informationen.   

Derzeit befassen sich mehrere Studien mit einem neuen Level an Automatisierung an Bord von Schiffen. Durch kleinere Crews könnten Kosten in erheblichem Umfang eingespart werden. Mit den robusten Panasonic Geräten verfügen die Crews bereits heute über hervorragende Lösungen, um die aus der Automatisierung folgenden neuen Prozesse auch bei Wind und Wetter im Außeneinsatz zuverlässig und effizient zu steuern, zu optimieren und zu überwachen.