St. Teilo’s Church in Wales School, Cardiff

Eine moderne Lösung für eine innovative Schule

„Ein modernes Schulgebäude für zeitgemäßes Lernen und Unterrichten im 21. Jahrhundert ...“


Neue Möglichkeiten schaffen für die Schüler von Südwales

Im März 2010 rief die walisische Regierung das „21st Century Schools Programme“ ins Leben. Das Programm fördert groß angelegte Schulbauprojekte in ganz Wales, um den Anforderungen an eine zeitgemäße Bildung für das 21. Jahrhundert gerecht zu werden. Im Rahmen dieses Programms wurde ein 25 Mio. Pfund umfassendes Joint-Venture zwischen dem Cardiff Council und der Church in Wales vereinbart, das den Neubau der St. Teilo's Church in Wales High School, Cardiff, zum Ziel hatte.

Die vom preisgekrönten Architekturbüro Austin-Smith:Lord entworfene Schule bietet Platz für 1.440 Schüler und eine hochmoderne Ausstattung – eine ideale Lernumgebung, in der sich junge Menschen aus Südwales optimal auf die Herausforderungen des Lebens vorbereiten können

Die Beteiligung von Panasonic an dem Projekt begann, als die zuständige Elektroinstallationsfirma Evans Electrical uns mit der Konzeption und Bereitstellung eines vollintegrierten Videoüberwachungs-, Brandschutz-, Einbruchmelde- und Zugangskontrollsystems für die neue Schule beauftragte.

In enger Zusammenarbeit mit Willmott Dixon, dem Hauptauftragnehmer, und Evans Electrical erarbeiteten wir einen Projektplan, in den wir unsere jahrelange Erfahrung und Expertise aus zahlreichen Technologiebereichen einfließen lassen konnten.

So beschreibt die St. Teilo's Church in Wales High School, Cardiff ihr neu gebautes Gebäude selbst. Und so lautete auch das ambitionierte Ziel eines Projekts, in dem Panasonic eine wichtige Rolle spielte. Erfahren Sie alles darüber, wie wir ein umfassendes System zur Videoüberwachung, zum Brandschutz, zur Einbruchmeldung und zur Zugangskontrolle für St. Teilo's konzipiert, entwickelt und installiert haben und damit für eine der sichersten und modernsten Bildungseinrichtungen in Großbritannien gesorgt haben.


Schwerpunkt Sicherheit

Die Videoüberwachung der integrierten Lösung von Panasonic genügt höchsten Ansprüchen. Sie umfasst nicht weniger als 26 vandalismussichere externe und 45 interne HD-Dome-Netzwerkkameras sowie zwei 64-Kanal-Netzwerkvideorekorder, die beide 24 Stunden am Tag und über Zeitabschnitte von 31 Tagen aufzeichnungsfähig sind. Alle Geräte sind über das IP-Netzwerk der Schule miteinander verbunden, das autorisierten Personen den nötigen Zugang gewährt.

Die Positionierung der externen Kameras war entscheidend für den Erfolg des Systems. Indem jede der 26 Kameras an sorgfältig ausgewählten Punkten außerhalb des Gebäudes installiert wurde, konnten wir die Überwachung aller Ein- und Ausgänge gewährleisten.

Eine der wichtigsten Innovationen des Videoüberwachungssystems ist die Verknüpfung der externen Kameras mit der Außenbeleuchtung der Schule. Sobald die Überwachungskameras eine Bewegung erkennen, gibt die PAM (Panasonic Alarm Management)-Software eine Alarmmeldung an das BMS (Building Management System) der Schule weiter und die entsprechenden Außenlichter schalten sich automatisch ein.


Ein intelligenter Ansatz für den Brandschutz

Ebenso wie das Videoüberwachungssystem ist auch die Brandschutzlösung äußerst anspruchsvoll und umfassend. Das System vereint mehr als 1.100 einzelne Geräte

und baut auf drei Schaltpulten auf, von denen sich eines am Hauptempfang, eines in der Sportanlage und eines im Büro der Gebäudeverwaltung befindet. Diese drei Schaltpulte steuern zehn Kreisläufe und 48 Zonen innerhalb der Schule. Jeder Kreislauf umfasst eine Reihe von Detektoren, Isolatoren, Alarmen, Sirenen und Signalleuchten, die alle zusammenarbeiten und ein umfassendes, intelligentes Brandschutzsystem bilden.

Das System ist mit einer Vielzahl weiterer mechanischer und elektronischer Geräte wie dem BMS, der Sprinkleranlage, dem Einbruchsicherungssystem, Türverschlüssen, Rollläden usw. verbunden, um im Fall eines Feueralarms ein entsprechendes Ereignis auszulösen.

Das System reagiert intelligent auf bestimmte Ereignisse. Jedes Ereignis zieht eine geeignete Reaktion nach sich:

EREIGNIS REAKTION
Voralarm, z. B. bei Annäherung eines Melders an eine
Alarmaktivierungsschwelle
Lokaler Alarm am Feueralarm-Schaltpult
Vollständiger Alarm, entweder über einen Handfeuermelder oder einen Brandmelder
  • Alle Alarmtöne in der gesamten Schule werden aktiviert
  • Alle Türen mit Zugangssteuerung (einschließlich Brandschutztüren) werden entriegelt
  • Automatische Türverschlüsse werden aktiviert
  • Rollläden der Mensa werden geschlossen
  • Gasversorgung wird abgeschaltet
  • Alarmmeldung an die Alarmempfangszentrale, um Feuerwehr und Schlüsselverwalter zu benachrichtigen
  • Lokale, spannungsfreie Ausgangsrelais lösen Drittanbietergeräte aus

„Ich möchte dem Team von Panasonic und Evans Electrical meinen Dank aussprechen. Sie haben während des Projekts sehr eng mit mir zusammengearbeitet, sowohl bei der Beschaffung als auch bei der Installation und der abschließenden Inbetriebnahme ... Ich würde sie jederzeit weiterempfehlen.“
Bill Clarke, Senior Services Engineer, Willmott Dixon Construction


Einbrüche erkennen und verhindern

Gemeinsam mit unserem Partner für Sicherheitsinstallationen, Dragon Fire & Security Systems Ltd, entwickelten wir ein vollständiges Einbruchsicherungssystem. Auch dieses System setzt auf Intelligenz und Konnektivität. Die Sicherheit der Schüler und Verwaltung und die Verbrechensverhütung stehen dabei im Vordergrund.

Das Einbruchmeldesystem umfasst Steuerelemente am Empfang und in der Sportanlage, Notfallmelder im Konferenzraum, Rektoratsbüro und im Gesprächsraum des Empfangsbereichs sowie PIR- und Dual-Bewegungsmelder. Es ist über ein Dual-Com-Kommunikationssystem mit einer Alarmempfangszentrale verbunden.


Sicherer Zugang in allen Bereichen

Den sicheren Zugang in der gesamten St. Teilo's High School zu gewährleisten und zu überwachen hatte bei diesem Projekt ebenfalls sehr hohe Priorität. Mit unseren Partnern konnten wir ein umfassendes Zugangssicherungssystem einrichten, mit insgesamt 32 Zugangspunkten für Innen- und Außentüren sowie Fahrstuhlanlagen.


Ein neues Schuljahr in einer neuen Schule

Es war ein anspruchsvolles Projekt. Ein Projekt, bei dem es nicht nur auf die gesamte Erfahrung und Expertise, sondern auch auf den vollen Einsatz aller Beteiligten ankam. Umso erfreulicher war es, als die neue Schule rechtzeitig zum Beginn des Schuljahres im September 2013 ihre Pforten zum ersten Mal öffnete und ihre Schüler in Empfang nahm.

Alles, was wir in ähnlichen Projekten über viele Jahre hinweg gelernt hatten, brachten wir in die Gestaltung dieser neuen Schule mit ein. Dabei konnten wir auf stabile und robuste Prozesse und Systeme vertrauen, die sich bereits unter schwierigsten Bedingungen bewährt hatten.


Ein einzigartiges Konzept für ein einzigartiges Projekt

„Was die Sicherheit der Schule und der Schüler angeht, begeistert uns die Technologie von Panasonic restlos. Sie ist eine unverzichtbare Ergänzung für unsere neue Schule und hat ihren Mehrwert unmittelbar unter Beweis gestellt. Während des Projekts hatte das Team von Panasonic immer ein offenes Ohr für unsere Fragen und hielt jede Vereinbarung ein – fristgerecht und im Rahmen des Budgets.“
Ian Loynd, stellvertretender Konrektor

Aufgrund unseres Fachwissens und unseres speziellen Ansatzes für das Projekt hob sich unser Angebot deutlich von dem anderer Mitbewerber ab. Als weltweit führender Technologiehersteller waren wir in der Lage, die richtigen Produkte mit den richtigen Spezifikationen zur richtigen Zeit bereitzustellen. Doch das war noch nicht alles.

Transparenz, Verständlichkeit und Kommunikation waren maßgeblich für unsere Beteiligung am Projekt. Die strenge und professionelle Anwendung der Projektmanagement-Methode PRINCE2 bildete die Grundlage unseres durch und durch integrierten Ansatzes. Dazu gehörten wöchentliche Besprechungen mit dem Kunden, bei denen sichergestellt wurde, dass alle zeitlichen Vorgaben eingehalten wurden und jeder Auftragnehmer und Subunternehmer genau wusste, was von ihm zu welchem Zeitpunkt erwartet wurde.

Ehrlichkeit und Pragmatismus standen bei unserem Ansatz absolut im Vordergrund. Was wir versprachen, hielten wir auch ein. Wo sich neue Herausforderungen stellten, suchten wir nach Lösungen. Und wenn der Kunde uns brauchte, waren wir für ihn da.