TOUGHBOOK erfüllt die Anforderungen von Generali

Mit insgesamt rund 6.500 Mitarbeitern ist die Generali Group das drittgrößte Versicherungsunternehmen Österreichs und der größte Sachversicherungsanbieter des Landes. Generali versichert die Fahrzeuge von 1,1 Millionen Kunden und bearbeitet mehr als 300.000 Schadensfälle pro Jahr. Das starke Sachverständigenteam – dem die schnelle Reparatur der Fahrzeuge und zügige Bezahlung obliegt – setzt auf die robusten Panasonic CF-M34 TOUGHBOOK Geräte, die speziell für den Einsatz in anspruchsvollen Umgebungen entwickelt wurden.

„In Autowerkstätten sind Laptops häufig heftigen Stößen oder Stürzen ausgesetzt. Ein normales Laptop würde einen Sturz aus 90 Zentimetern Höhe kaum überstehen, während das TOUGHBOOK CF-M34 nicht einen Kratzer oder Datenverlust davonträgt. Die Widerstandsfähigkeit der TOUGHBOOK Geräte gegenüber den Launen der Natur und extremen Temperaturen war ein weiterer wichtiger Faktor in unserer Kaufentscheidung. Ein Großteil der Arbeit von Fahrzeugsachverständigen findet bei Wind und Wetter auf der Straße statt. Ein Tag im Büro ist die absolute Ausnahme.“ Reinhard Seehofer, Head of Claims Management Generali benötigte kleine, leichte Laptops, die sowohl per Touchscreen als auch per integrierter Tastatur bedient werden können. Die in einem widerstandsfähigen Metallgehäuse untergebrachte Festplatte des TOUGHBOOK CF-M34 ist stoßgedämpft und mit flexiblen Kabelverbindungen versehen.

Alle Anschlüsse und Verbindungen verfügen über Dichtungen oder Abdeckungen zum Schutz vor Staub und Wasser und das Gehäuse besteht aus einer stoß- und vibrationsfesten Magnesiumlegierung, sodass auch der Bildschirm gut geschützt ist. Das TOUGHBOOK ist kein zartes Technologiepflänzchen, sondern ein praktische Begleiter im Arbeitsalltag.

Zwölf Fahrzeugsachverständige von Generali testeten über einen Zeitraum von drei Monaten fünf verschiedene Laptops unterschiedlicher Hersteller, um ihre Leistungsfähigkeit unter Einsatzbedingungen zu prüfen. Sie entschieden sich einhellig für das Panasonic TOUGHBOOK als beste Option.

„Unsere neue Berechnungssoftware lässt sich über den Touchscreen des Panasonic TOUGHBOOK sehr leicht bedienen. Die integrierte wasserfeste Tastatur ist täglich im Einsatz, um sofort an Ort und Stelle Einschätzungen festzuhalten, den Schaden im Einzelfall zu beurteilen und schnell relevante Hintergrundinformationen zu notieren.“
– Reinhard Seehofer

Die richtige Wahl

Jedes der zehn Regionalbüros von Generali in Österreich verfügt über ein Backup TOUGHBOOK, von denen bislang allerdings noch keines benötigt wurde. Sie werden stattdessen in den Büros für Software-Updates verwendet. Panasonic ist so von der Qualität seiner Produkte überzeugt, dass eine Drei-Jahres-Garantie auf alle TOUGHBOOK Geräte gewährt wird.

Werkstätten in ganz Österreich waren so beeindruckt von den Panasonic TOUGHBOOK Geräten der Generali-Mitarbeiter, dass nun auch viele unabhängige Fahrzeugsachverständige darauf umsteigen.

„Es könnte wohl keinen besseren Beweis dafür geben, dass wir die richtige Wahl getroffen haben. Unabhängige Sachverständige müssen genau wie wir schnell Berechnungen anstellen und die Kosten gegenüber dem Nutzen abwägen. Und auch sie entscheiden sich nach sorgfältiger Beratung und Prüfung ganz individuell für das richtige Laptop. Die Tatsache, dass auch sie sich für TOUGHBOOK Geräte entscheiden, ist sowohl eine Bestätigung unserer Entscheidung als auch eine nachdrückliche Anerkennung für Panasonic.“
– Reinhard Seehofer

Hart im Nehmen, ob unterwegs, zu Hause oder im Büro

Panasonic ist derzeit der einzige Hersteller, der ein komplettes Sortiment von robusten Laptops anbietet. Von allen Unternehmen, in denen mehr als 100 Laptops im Einsatz sind, melden 97 % einen Defekt in den ersten zwölf Monaten. Wenn man die resultierenden Geschäftseinbußen miteinbezieht, belaufen sich die durchschnittlichen Kosten für Laptopausfälle auf über 3.000 Euro*. Das erklärt, warum Panasonic dem TOUGHBOOK ein Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung geschenkt hat, die zwanzig Mal widerstandsfähiger ist als normaler Kunststoff, und warum Maßnahmen ergriffen wurden, um sowohl Bildschirm als auch Festplatte vor Stößen und Vibrationen zu schützen. Dies spart Geld, vermeidet Kollateralschäden wie verpasste Termine oder Datenverluste und macht die Arbeit angenehmer und weniger frustrierend. Reinhard Seehofer sagte kürzlich, dass er selbst im Büro sein TOUGHBOOK bevorzugt. „Bei Präsentationen arbeitet es sich mit dem Stift auf dem
Touchscreen sehr viel einfacher und schneller als mit Tastatur und Maus – ein weiterer Aspekt, in dem das Panasonic TOUGHBOOK einfach besser als ist die Alternativen.“

*Quelle: „Notebook Reliability Survey“,
Technology Business Review 2001