Warum Konnektivität für die Zukunft von Bahnreisen entscheidend ist

Author: Tony O'Brien

Der Konnektivitäts- und Datenhunger der Verbraucher verändert den Transportmarkt weltweit. Der durchschnittliche Passagier nutzt eine ganze Reihe potenzieller Verbindungspunkte und Technologien, während er sich im Verkehrsmittel der Wahl durch einen Verkehrsknotenpunkt zu seinem Ziel bewegt.

Fluglinien haben über mehrere Jahre in die Sammlung und Auswertung von Daten aus vernetzten Reisen investiert. Andere Branchen – insbesondere der Schienenverkehr – können viel von den Techniken lernen, die die fortschrittlicheren Transportunternehmen anwenden.

Entscheidend für eine verbesserte Passagierbindung ist es, die Wünsche des Kunden zu kennen und zu wissen, wann man diese am besten erfüllt, um eine maximale Wirkung zu erzielen und einen effektiveren, persönlicheren Service bereitzustellen.

Wir haben kürzlich ein Industrieforum ausgerichtet, in dem die führenden Köpfe der Bahnindustrie über ihre Zukunftsvisionen für den Sektor sprachen. Die einhellige Meinung war, dass die Zukunft des Schienenverkehrs grundsätzlich positiv aussieht, die Schienennetze weltweit jedoch besser vernetzt werden müssen, um das Zugfahren für die Passiere angenehmer zu machen. 

Eine Erkenntnis der Veranstaltung war die Tatsache, dass Zugreisende problemlos mit Verspätungen klarkommen, wenn sie umfassende und genaue Informationen haben, um alternative Reiseoptionen zu finden. Es gibt viele sehr hilfreiche Smartphone-Apps für Bahnreisende, die die vielen kostenlose[TB1]  verfügbaren Zugdaten nutzen, beispielsweise die in Großbritannien beliebte National Rail Enquiries App oder Trainline UK App oder die europaweite EuroStar Trains App und Rail Planner Eurail App.

Ideal wäre es jedoch, wenn es eine einzige vertrauenswürdige Informationsquelle gäbe, in der Passagiere alle Informationen rund um ihre persönliche Reise finden. Diese würde dem Passagier proaktiv mitteilen, ob seine Reise reibungslos verlaufen wird oder nicht und wenn nicht, was die besten Alternativen für ihn sind. Die Informationen müssten über alle Medien zugänglich sein, einschließlich Smartphones, Hinweistafeln und Mitarbeiter, um sicherzustellen, dass die Passagierinformationen ihr Ziel erreichen und überall identisch sind, egal wie der Reisende an sie gelangt.

Interessanterweise hat das Maß an Konnektivität, das Panasonic heute mit seinen Wi-Fi-Satellitensystemen auf den meisten Langstreckenflügen bereitstellt, den Schienenverkehr noch nicht erreicht. Es ist allerdings auch noch nicht lange her, dass Fluggesellschaften die Passagiere baten, ihre Mobiltelefone auszuschalten. Heute ermöglichen Bordunterhaltungssysteme ein Live-Streaming von Veranstaltungen direkt im Flugzeug. Entscheidend ist jedoch, dass diese Art der Konnektivität dem Wunsch der Passagiere nach kontinuierlichem Datenaustausch per E-Mail oder Social Apps nachkommt. Dieser innovative Ansatz von Panasonic verleiht dem Begriff „Cloud Services“ eine völlig neue Bedeutung.

Wenn wir uns die Luftfahrtindustrie anschauen, stellen wir fest, dass wir ohne darüber nachzudenken Technologie nutzen. Reservierung, Check-In, Bordkarte, Verspätung, Gate, Bordservices und Vielfliegerprogramm sind alle zentral in einer Smartphone-App zugänglich. Das reicht den Fluglinien aber noch nicht. Laut SITA werden alle Fluglinien innerhalb der nächsten zwei Jahre mobile Benachrichtigungen versenden und planen, mehr Big Data-basierte Konnektivität in Smartphone Apps einzuführen.

Was unternimmt also Panasonic Business, um diesen wichtigen Marktforderungen nachzukommen?

Beim diesjährigen Mobile World Congress stellten wir unser Konzept des „Connected Airport“ vor, einschließlich einer ganzen Reihe von Beispielen, wie vernetzte Technologie das Erleben der Passagiere verändert, eine bessere Kommunikation mit den Passagieren ermöglicht und den Kundendienst revolutioniert.  LinkRay, die lichtbasierte One-to-One-Marketingtechnologie von Panasonic, bietet den Passagieren beispielsweise On-Demand-Zugriff auf Serviceinformationen und detaillierte Beschreibungen der Lagepläne und Abflug- bzw. Abfahrtsinformationen an Flughäfen und Bahnhöfen. Kombinieren wir dies mit der HD Beacon-Technologie, können wir den Passagieren außerdem standortspezifische Informationen bereitstellen und sie zum Beispiel durch ausländische Verkehrsknotenpunkte leiten, an denen wenig Informationen in ihrer Muttersprache zur Verfügung stehen.

Der Schlüssel zum vernetzten Reisen liegt darin, die verschiedenen Informationsstücke zu einem stimmigen Bild zusammenzusetzen, das zeigt, wann sich der Kunde was wünscht, und dann die passende Technologie zu implementieren, um eine maximale Wirkung zu erzielen und einen optimierten, persönlichen Service bereitzustellen.

Das Transportwesen hat einen immer größeren Anteil am globalen Umsatz von Panasonic. Wir arbeiten daher entschlossen an der Entwicklung intelligenter, vernetzter Technologielösungen für die Zukunft des Transportwesens, die die Konnektivität und Kundenerfahrung revolutionieren werden.

This blog was copied from an original post on LinkedIn, if you wish to take part in the discussion or share it please follow this link.