Welche Rolle spielen vernetze Lösungen dabei, die Bedürfnisse einer alternden Gesellschaft zu erfüllen?

Author: Tony O'Brien

Im Laufe des 21. Jahrhunderts wird die Weltbevölkerung um schätzungsweise 50 Prozent auf rund 11 Milliarden Menschen im Jahr 2100 ansteigen. Überbevölkerung, Verstädterung, Umweltverschmutzung und Ressourcenknappheit sind nur einige wenige Faktoren, die die Smart City-Industrie ankurbeln, deren Wert bis 2020 schätzungsweise bei 400 Mrd. bis 1,5 Billionen US-Dollar liegen wird (Deloitte).

SSmart City bedeutet, dass Informationstechnologie, Städteplanung und innovative Infrastrukturen integriert werden, um den Einwohnern ein gesünderes, nachhaltigeres und erfüllteres Leben zu schenken. Dies beinhaltet auch die Nutzung intelligenter Lösungen für Energie, Mobilität, Gesundheit, Sicherheit und Schutz.   

Mehrgenerationenwohnen  

 Ein erster Erfolg bei den Bemühungen um ein Smart-City-Modell, das den Menschen in den Mittelpunkt stellt, ist die Entstehung eines neuen sozial-gesellschaftlichen Konzepts, „Mehrgenerationenwohnen“ genannt.  

In Anbetracht der alternden Bevölkerung sind aus der Kombination von innovativer Technologie und visionärer Städteplanung neue Smart-Living-Lösungen entstanden, die in mehreren Smart Cities weltweit umgesetzt werden.  

Im November 2014 öffnete Fujisawa Sustainable Smart Town seine Tore, Panasonics Smart-City-Pionier in Japan. Beim Aufbau von Fujisawa SST kamen eine Reihe von Technologien und Innovationen zum Einsatz, um den Einwohnern ein intelligentes, vernetztes und nachhaltiges Leben zu ermöglichen. Im Mittelpunkt der Entwicklung stand die Lebensart der Einwohner. Darauf basierend bietet Fujisawa fünf Smart Services, die das Leben der Menschen bereichern: Energie, Sicherheit, Mobilität, Wohlbefinden und Gemeinschaft.

Umgebungsunterstütztes Leben 

Für uns etwas näher und an einem der zehn Technologie-Hotspots der Welt (Expert Market), gelegen, hat sich Panasonic mit Future Living Berlin, einem ehrgeizigen und gesellschaftsverändernden Projekt, zusammengetan, um bezahlbare Wohnungen und Dienstleistungen für einen breiten Bevölkerungsquerschnitt bereitzustellen. Geplanter Baubeginn des Projekts mit Standort in Berlin-Adlershof ist Anfang 2017. In der zweiten Jahreshälfte 2018 soll es dann seine Türen für die Bewohner öffnen.  

Im Rahmen des Future Living Berlin-Projekts entstehen 69 Wohnungen als „Living Labs“, komplettiert durch ein Innovations- und Besucherzentrum. Diese modernen Living Labs verfügen über eine zukunftsweisende technische Ausstattung – sogenannte AAL-Systeme (für engl. Ambient Assisted Living = umgebungsgestütztes Leben). Diese ermöglichen Menschen in jedem Alter ein selbstbestimmtes Leben.  

Zu den implementierten Technologien gehören beispielsweise Bodensensoren zur Bewegungserkennung oder intelligente Spiegel, die personalisierte Informationen anzeigen, z. B. um die Bewohner an die Einnahme ihrer täglichen Medikamente zu erinnern.

Ein besseres Leben in einer besseren Welt

Die vielen Vorteile für die Einwohner liegen auf der Hand. Zusätzlich dazu ergeben sich beträchtliche Möglichkeit für das breitere Management von Smart Cities und Towns, wenn Konzepte wie dieses umgesetzt werden. Dazu gehören datengeführte Sicherheit und effizientere Nutzung von erneuerbarer Energieerzeugung, indem intelligente Energieverbraucher mit fortschrittlichen Li-Ionen-Energiespeichern kombiniert werden.  

Unser unermüdlicher Innovationswille der letzten 30 Jahre hat Panasonic weltweit zur Nr. 1 bei Patentanmeldungen gemacht. Wir sind entschlossen, die Herausforderungen unserer Welt zu meisten, indem wir intelligente, vernetzte Technologielösungen entwickeln.  

Mit welchen Schwierigkeiten die künftige Weltbevölkerung auch konfrontiert sein mag, Smart Cities machen unsere Welt sicherer, gesünder und effizienter. Mit intelligenten, vernetzten Geräten rückt die Chance, in einer solchen Stadt zu leben, näher als Sie denken. 

This blog was copied from an original post on LinkedIn, if you wish to take part in the discussion or share it please follow this link.