• Wärmebildkamera
    security camera, panasonic security, hd security cameras, cctv

Wärmebildkameras

 

Dank leistungsstarken Spezifikationen, schneller und einfacher Installation und sehr robustem Gehäuse sind die Panasonic Wärmebildkameras das ideale Gerät für hochwertige Sicherheitsanwendungen in der Transport-, Versorgungs- und Finanzindustrie, der öffentlichen Hand sowie im Handel.

Die Panasonic Wärmebildkameras ergänzen die umfangreiche Panasonic Produktpalette von Überwachungs- und Sicherheitslösungen, die Full-HD 1080p Kameras, Monitore, Aufnahmelösungen, Cloud-basierte Aufnahme und Speicherung, Business-Intelligence-Videoanalysen, IP- und analoge Kameras, 360-Grad-Kameras und Infrarotkameras für schlechte Lichtverhältnisse umfasst.

Panasonic Wärmebildkameras verfügen über integrierte Bewegungsdetektoren und ermöglichen daher nicht nur eine exzellente Nachtsicht, sondern erweitern die Panasonic Sichtüberwachungskameras während des Tages um folgende Funktionen:

  • Menschen und Fahrzeuge werden gesehen, die durch Laub oder Rauch verdeckt sind
  • Personen in Tarnkleidung sind einfach zu erkennen
  • Erkennung von Personen bis zu einer Entfernung von 1,5 km (640x480) und 1 km (384x288)
  • Erkennung von Fahrzeugen bis zu einer Entfernung von 4 km (640x480) und 3 km (384x288)
  • der integrierte Bewegungsdetektor ermöglicht die effektive Überwachung von virtuellen Absperrungen oder Gebieten mit signifikant geringeren Fehlalarmen im Vergleich zu Sichtüberwachungskameras
  • klarere und einfachere Überwachung von Personen und Fahrzeugen, die sich in Bewegung befinden

Hochleistungsspezifikationen

Neben dem qualitativ hochwertigen Sichtfenster aus Germanium sind die Panasonic Wärmebildkameras mit leistungsfähigen, ungekühlten Mikrobolometerwärmedetektoren*1 aus Silizium ausgestattet, die in den Auflösungen 384x288 und 640x480 sowie mit einer Sensorfrequenz von unter 9 Hz oder 25 Hz und darüber verfügbar sind. Der Sensor mit der Auflösung von 384x288 hat eine Wärmeempfindlichkeit von 50 mK, während der Sensor mit der Auflösung von 640x480 eine Wärmeempfindlichkeit von 70 mK hat. Die spektrale Empfindlichkeit von 8 μm bis 14 μm sorgt für einen hohen Detailreichtum, selbst in dunkler Nacht oder bei schwierigsten Sichtverhältnissen. Panasonic Wärmebildkameras sind  leistungsfähige elektronische Sensoren und Absicherungsmaßnahmen für die herausforderndsten Anwendungsszenarien. Sie sind mit Objektivgrößen von 15 mm bis 45 mm verfügbar, auf Anfrage sind auch andere Größen für besondere Anwendungen verfügbar.
Die Konnektivität der Kameras ist dank zwei H.264 und einem JPEG Netzwerk-Interface*2 sehr gut und durchdachte Features wie Motion Adaptive Interlacing und Progressive Conversion ermöglichen klare Sicht auch bei sich bewegenden Objekten.

Die Videobewegungserkennung kann dahingehend programmiert werden, Alarme je nach speziellen Anforderungen mitsamt Command Alarm und Video Loss auszulösen, während es zugleich möglich ist, die Kennung der Kamera im Kamerabild anzuzeigen. Dadurch kann Sicherheitspersonal den Ort der Sicherheitsbedrohung schneller identifizieren und die Situation besser in Echtzeit erfassen. 

Die Wärmebildkameras verfügen über ONVIF-Kompatibilität und können H.264 Videos via HTTP-Protokoll übertragen. Dabei werden weit verbreitete mobile Endgeräte mit iOS und Android unterstützt.*3

Schnelle und einfache Installation

Intelligentes PoE+ bietet Anbindung an ein Netzwerk und Stromversorgung über ein einziges Kabel, wodurch die Anzahl der Kabeltrassen reduziert wird. Dank dieser Funktion und der Plug-and-Play-Kompatibilität mit Rekordern von Panasonic sinkt die Installationszeit beträchtlich. 
Panasonic Wärmebildkameras sind sehr leicht und haben ein Gehäuse aus Polykarbonat. Für eine unkomplizierte Verkabelung öffnet sich das Gehäuse entgegengesetzt zum Standfuß. 

Die Wärmebildkameras können an Wänden und auf Stangen montiert werden. Die Benutzeroberfläche ist in acht verschiedenen Sprachen verfügbar.*4

Schutzklasse IP66 und robuste Zuverlässigkeit

Mit Befestigungen aus Aluminium und der Zertifizierung nach Schutzklasse IP66 sind die Wärmebildkameras auch unter den widrigsten Umständen genauso robust und zuverlässig, wie es die Anwender von allen Panasonic Produkten gewohnt sind. Durch die Integration eines Lüfters und eines Heizkörpers können die Wärmebildkameras in dem beeindruckenden Temperaturspektrum von -30 °C zu +55 °C*5 betrieben werden. Ein Sonnenschild schützt die Wärmebildkameras zusätzlich vor extremem Sonnenlicht.

Bereit für eine große Bandbreite an Anwendungen

Panasonic Wärmebildkameras sind besonders in folgenden Gebieten ideal einsetzbar:

Transport: Flughäfen, Bahnhöfe und Häfen
Energieversorgung: Energie-, Wasser- und Gasanlagen
Regierungsbehörden: Militäreinrichtungen und Grenzen
Unternehmen: Entwicklungseinrichtungen und Rechenzentren, Produktionsanlagen sowie Banken und Finanzeinrichtungen

Weitere Modelle für spezielle Einsatzszenarien (in der Marine oder bei besonderen klimatischen Bedingungen) werden bald vorgestellt. Die bisher angekündigten Wärmebildkameras bilden einen wichtigen Meilenstein für Panasonic.*6

 

*1: 384 x 288 Pixel Silizium-Mikrobolometer / 640 x 480 Pixel Silizium-Mikrobolometer
*2: Netzwerk IF: 10Base-T / 100Base-TX, RJ-45 Verbindung
*3: Kompatibilität mit mobilen Terminals: iPad, iPhone, iPod touch (iOS 4.2.1 oder spätere Versionen), Android™-Geräte
*4: Unterstützte Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch, Japanisch
*5: Betriebstemperaturen: -30°C bis +55°C (durchgängiger Betrieb), -30°C (Kaltstart mit PoE-Kabel (Länge wird bekanntgegeben))
*6 Panasonic behält sich das Recht auf Änderungen der Spezifikationen ohne gesonderte Ankündigung vor. Die Produkte können von Export-Regulierungsbestimmungen abhängen.