• Strahlende Zukunftsprojektionen am Prager Palais

Strahlende Zukunftsprojektionen am Prager Palais

Die Prager Quadriennale für Szenografie und Theaterraum ist eines der renommiertesten europäischen Festivals für Theater- und Veranstaltungs-Szenografen und fand in diesem Jahr vom 18. bis zum 28. Juni statt. Stellvertretend für die Society of British Theatre Designers repräsentierte die Backstage Academy Großbritannien auf der Prager Quadriennale.

Die Präsentation beinhaltete das Verfahren des Projection-Mapping – eine Technik, die mittlerweile zunehmend in Theater-, Opern- und Musical-Häusern für das Szenenbild eingesetzt wird und über eine einfache Hintergrundprojektion weit hinausgeht.

Die in Großbritannien ansässige Backstage Academy ist eine Ausbildungseinrichtung für die Live-Event-Branche. Somit spielt die Backstage Academy eine wesentliche Rolle bei der Ausbildung der Künstler und kreativen Designer von morgen – durch ein breites Angebot von Studienprogrammen, Crashkursen und Schulungsangeboten für Studenten, etablierte Profis und Gruppen.

Im Rahmen des Festivals gewannen die BA Visual Production-Studenten der Backstage Academy den Jurypreis für die beeindruckende Edge-Blended-Mapping-Installation an den Wänden des Clam-Gallasův-Palais, dem historischen barocken Palast in der tschechischen Hauptstadt.

Vorbereitung

Die Backstage Academy fungiert als Brücke zwischen Industrie und Ausbildung, indem die Zusammenarbeit mit führenden Profis im Mittelpunkt steht und schnell auf besondere Anforderungen reagiert wird. Panasonic verfolgt diese Ziele ebenfalls, besonders durch die Lösungsfindung für spezifische Anforderungen und Problemstellungen. Daher fiel die Entscheidung bezüglich der Unterstützung der Backstage Academy auf der Prager Quadriennale klar auf Panasonic.

Für die Backstage Academy bedeutete das Sponsoring durch Panasonic, von den Verbindungen und der Unterstützung eines hochprofilierten Produktionspartners profitieren zu können. Somit erhielten die Studenten vollen Zugang zu den neuesten Tools in der Live-Events-Branche.

„Die Panasonic-Projektoren lieferten genau die Helligkeit, Auflösung und Kontraste, die für die Ausstellung erforderlich waren.“

Die Studenten der Backstage Academy verwendeten für ihre Make/Believe-Präsentation auf der Prager Quadriennale die Lumix GH4-Kameras von Panasonic, um Aufnahmen in 4K-Qualität zu erhalten. Mithilfe von vier PT-DZ680-Projektoren von Panasonic führten sie anschließend das Projection-Mapping durch.

Die Studenten arbeiteten sechs Wochen lang an den Projektionssequenzen und den Aufnahmen der Modell-Boxen und Zeichnungen der 30 Theaterproduktionen von 22 Künstlern.

„Die beeindruckenden Modell-Boxen und Zeichnungen einiger der weltbesten Künstler waren sehr inspirierend. Die Lumix GH4 war ein leistungsstarkes Tool, um die Inhalte zu digitalisieren und sie auf eine faszinierende digitale Leinwand zu übertragen“, schwärmt Kate Butnett, die Make/Believe-Kuratorin.

Voller Erfolg

Bei der Make/Believe-Präsentation kam die Projection-Mapping-Technologie zum Einsatz, um eine beeindruckende Wirkung zu erzielen. Das Mapping erstreckte sich über drei mehreckige Innenwände des Palais und über drei Türdurchgänge mit einer 6876 x 1200 Pixel großen Leinwand. Angetrieben wurden die Projektoren von d3-Medienservern. Dies ermöglichte den Studenten, die Projektionsfläche im Vorfeld zu visualisieren und zu simulieren, um die richtigen Panasonic-Projektoren für den komplexen Innenraum auszuwählen.

Kursleiterin Shannon Harvey merkte an: „Die PT-DZ680-Projektoren erfüllten eine Reihe von Anforderungen bezüglich des begrenzten Mapping-Raums. Hinsichtlich der Stromversorgung, des Gewichts und der Stellfläche der Projektoren waren wir ziemlich eingeschränkt – auch die kurze Projektions-Distanz war eine große Herausforderung. Die effizienten und kompakten Panasonic-Projektoren lieferten allerdings genau die Helligkeit, Auflösung und Kontraste, die für die Ausstellung erforderlich waren – ideal für diese Art von Installationen.“

Das Make/Believe-Projekt ermöglichte sieben Live Visual Production-Studenten, an einer bahnbrechenden Produktion mitzuwirken und somit am Erfolg des weltweit größten Szenografie-Festivals teilhaben zu können.