• TOUGHBOOK. Unschlagbar niedrige Gesamtbetriebskosten für Ihre Mobile Computing-Lösungen*

    Erzielen Sie bereits innerhalb eines Jahres Rentabilität

  • The lowest industry
    failure rates in
    mobile computing*

    Achieve a return on investment in the first
    year alone

Bis ans Limit in Chile - Auf Gipfelkurs mit dem TOUGHBOOK CF-33

Navigationsziel: LKW-Weltrekord auf 6.690 m Höhe

Nachdem Extremsportler und Offroad-Experte Matthias Jeschke mit einem Expeditionsteam bereits im Dezember 2014 bis auf eine Weltrekordhöhe von 6.675 m fuhr, will er nun der Höhenweltrekord für Fahrzeuge auf einen neuen Spitzenwert gebracht werden.

Dazu muss der für Fahrzeuge höchste zugängliche Punkt der Erde erreicht werden. Das Ziel der Expedition ist der Ojos del Salado in Südamerika, der mit rund 6.890 m höchste aktive Vulkan der Erde an der Grenze zwischen Chile und Argentinien.

Mit zwei Rheinmetall MAN HX Lastkraftwagen sowie Volkswagen Amarok Begleitfahrzeugen will Matthias Jeschke und sein 14-köpfiges Team aus fünf Nationen bei der ehrgeizigen Weltrekord-Höhenexpedition mindestens eine Höhenmarke von 6.690 m erreichen.

Für die ehrgeizige Expedition sind Matthias Jeschke und sein internationales Team physisch wie auch technisch bestens gerüstet: An Board der maßgefertigten LKWs befinden sich in speziellen Fahrzeughalterungen die beiden robusten Panasonic Detachable Notebooks TOUGHBOOK CF-20 und TOUGHBOOK CF-33, die für Kommunikations- und Navigationsaufgaben eingesetzt werden. Ihre „Full Ruggedized“ Schutzeigenschaften werden unter den Extrembedingungen in der Atacama-Wüste und in den frostigen Andenhöhen auf Herz und Nieren geprüft. Denn wie das Expeditionsteam, das sich über ein Jahr auf die Expedition vorbereitet hat, muss sich auch die Technik bei der Extrembelastung beweisen: Vor Mensch und Technik liegt schweres Terrain mit großen Schneemengen und Eisfeldern sowie Stürme und unkalkulierbare Witterungsbedingungen, die es bei Temperaturschwankungen in dünner Höhenluft zu meistern gilt.

Expeditionsleiter Matthias Jeschke im Vorfeld: „Wir sind hoch motiviert und haben in der über einjährigen Planungsphase alles dafür getan, bestens vorbereitet zu sein. Die größte Herausforderung wird sicher in den unkalkulierbaren Witterungsbedingungen liegen. Wir werden dort oben Stürme, große Schneemengen, Eisfelder und sehr schweres Terrain zu meistern haben. Temperaturschwankungen und die dünne Höhenluft werden uns gesundheitlich hart auf die Probe stellen und auch unserer Technik absolute Höchstleistungen abverlangen. Doch wir sind zuversichtlich, unser Höhenziel von mindestens 6.690 m innerhalb eines Zeitfensters von sechs Wochen zu erreichen.“

 

Die „Rheinmetall MAN High Altitude Truck Expedition“ mit Unterstützung von Panasonic CPS begann am 06.11.2017 und soll bis Mitte Dezember das gesteckte Ziel erreichen.

Wir wünschen dem Expeditionsteam viel Erfolg und drücken die Daumen für ein gutes Gelingen sowie eine sichere und gesunde Rückkehr.