• Communication Solutions

EINE LEKTION IN MODERNER KOMMUNIKATION

Tschechische Sekundarschule entscheidet sich für die Flexibilität eines Hybrid-IP-Systems.

Im 25 km nordwestlich von Prag gelegenen Kladno setzte die auf Bauwesen und Betriebswirtschaft spezialisierten Sekundarschule Střední průmyslová škola stavební a Obchodní akademie bisher zwei analoge Kommunikationsplattformen von Panasonic ein. Nach 25 Jahren im Einsatz empfanden die Mitarbeiter deren begrenzte Funktionen zunehmend als Einschränkung.

Beispielsweise gab es keine Durchwahlnummern. Deshalb mussten alle eingehenden Anrufe von der Sekretärin weitergeleitet werden – ein unnötiger Verwaltungsaufwand und ein potenzieller Engpass.

Das alte System umfasste auch zentrale analoge Telefonanschlüsse. Allerdings verfügten die wenigsten Räume über ein eigenes Endgerät, das Lehrkräfte für ausgehende und eingehende Telefonate nutzen konnten.

Bei den Kommunikationssystemen der beiden Gebäude handelte es sich zudem um unterschiedliche Modelle von Panasonic. Das machte deren Wartung schwierig und komplex. Die analogen Leitungen bestanden bereits so lange, dass deren Verlauf in Vergessenheit geraten war. Damit war völlig klar, dass dieses Telefonsystem eine effektive Kommunikation einschränkte.

Die Schule benötigte eine Lösung, bei der alle Räume mit jeweils einem eigenen Endgerät ausgestattet wurden, das über einen eigenen Anschluss, eine eigene Durchwahl sowie Anrufkennung und die Listen entgangener und eingehender Anrufe verfügte. Das veraltete System bot keine dieser Funktionen. Daher war eine Neuinstallation unausweichlich.

Nachdem die Schule bereits über eine neue LAN-Verkabelung in ihren Gebäuden verfügte, war es der perfekte Zeitpunkt, das Telekommunikationssystem auf die neueste IP-Technologie umzustellen.

Das örtliche Unternehmen ISC Communication Czech a.s. wurde mit dem Projekt betraut und empfahl die KX-NS500 von Panasonic. Eine zentrale Einheit dieses intelligenten Hybrid-IP-Systems genügte, um beide Gebäude abzudecken.

In der Grundausstattung unterstützt das System bis zu 6 analoge Trunks und 18 Nebenstellen. Bei Verwendung zusätzlicher Erweiterungen können bis zu 288 Nebenstellen eingerichtet werden. Die Benutzer haben zudem Zugang zu weiteren Funktionen, wie Mobile Linking, integrierter Voicemail und E-Mail sowie Verfügbarkeitsinformationen.

Integrierte Flexibilität

Neben zwei schnurlosen Systemen KX-TGP600 wurden zudem noch 44 SIP-Terminals KX-HDV130 in unterschiedlichen Räumen der Schule installiert. Mit dem neuen System verfügte die Schulleitung und ihre Stellvertretung nun jeweils über eigene DECT-Handsets (KX-TCA285). Diese zusätzliche Mobilität und Flexibilität konnte das über 20 Jahre bestehende alte System einfach nicht bieten.

Das DECT-Handset KX-TCA285 ist elegant und leicht. Es eignet sich daher perfekt für professionelle Einsatzumgebungen, die große Mobilität und Erreichbarkeit erfordern.

„Der Wechsel zum IP-System bedeutet, dass bei internen Anrufen für die Schule keine Kosten entstehen.“

Für eine effiziente, komfortable und klare Kommunikation ist das KX-TCA285 mit einer Geräuschreduzierungsfunktion ausgestattet, die per Knopfdruck aktiviert werden kann. Diese Funktion reduziert Umgebungsgeräusche und sorgt für eine bessere Hörbarkeit und damit auch Verständlichkeit der Sprecherstimme.

 

Das KX-TCA285 passt zudem die Hörerlautstärke automatisch an, wenn man sich beispielsweise aus einer ruhigeren in eine geräuschintensivere Umgebung bewegt. So ist komfortables und stressfreies Telefonieren möglich. Diese Funktion eignet sich besonders gut für die laute Umgebung an einer Schule.

Zeitersparnis 

Die Direktwahlfunktion des neuen Systems bedeutet eine große Entlastung für die Sekretärin der Schule. Es ist nicht mehr notwendig, alle Anrufe persönlich entgegenzunehmen und weiterzuleiten, denn bei Bedarf können alle internen Anrufe schnell und einfach direkt getätigt werden. 

„Unsere Mitarbeiter empfinden es als Vorteil, dass sie Details und Namen eines Anrufers sehen.“

Clemens Kerpes, Panasonic Communication Sales Manager for Eastern Europe: „Es ist ein vertrautes Bild in der Tschechischen Republik – viele Schulen haben vergleichbare Kommunikationssysteme mit alter Verkabelung.

Der Wechsel zum IP-System bedeutet, dass den Schulen bei internen Anrufen keine Kosten entstehen. Zudem können bei Bedarf leicht weitere Telefonanschlüsse hinzugefügt werden. Außerdem ist die Wartung des gesamten Systems per Fernzugriff möglich.

„Unsere Mitarbeiter empfinden es als Vorteil, dass sie Details und Namen eines Anrufers sehen.“