Datenschutzgrundverordnung und was wir, Panasonic Communication Solutions, tun.


Was ist die DSGVO?

Die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) ist ein am 25. Mai 2018 in Kraft getretenes europäisches Gesetz (womit die Datenschutzrichtlinie 95/46/EG widerrufen wurde). Die DSGVO betrifft die Verarbeitung personenbezogener Daten in der Europäischen Union (EU) sowie die Verarbeitung personenbezogener Daten von europäischen Bürgern außerhalb der EU, sofern diese im Zusammenhang mit Waren oder Dienstleistungen geschieht, die in der EU angeboten werden, oder wenn das Verhalten von EU-Bürgern innerhalb der EU beobachtet wird.

Ist Panasonic ein Datenprozessor oder Datencontroller?

Panasonic ist sowohl ein Datenprozessor/Datenverarbeiter als auch Datencontroller/Datenverantwortlicher. Ein Datenverantwortlicher erfasst personenbezogene Daten und legt den Zweck der Verarbeitung dieser Daten fest. Ein Datenverarbeiter führt bestimmte Verarbeitungstätigkeiten im Namen eines Datenverantwortlichen aus. Panasonic ist beim Umgang mit personenbezogenen Daten im Namen Dritter ein Datenverarbeiter, beispielsweise bei der Bereitstellung von Cloud-Services, Managed Services und dem technischen Support.

Wie sorgt Panasonic für die Einhaltung der DSGVO sowohl als Datencontroller als auch Datenprozessor?

Die DSGVO regelt zwei Arten von Einrichtungen, die personenbezogene Daten verarbeiten: (1) Datenverantwortliche, die personenbezogene Daten erheben und den Zweck der Verarbeitung dieser Daten festlegen, und (2) Datenverarbeiter, die bestimmte Verarbeitungstätigkeiten im Namen eines Datenverantwortlichen ausführen.


Panasonic hat die Lieferanten/Serviceanbieter identifiziert und in einem Verzeichnis zusammengestellt, die personenbezogene Daten für Panasonic verarbeiten. Panasonic hat mit diesen Lieferanten vertraglich vereinbart, dass sie personenbezogene Daten unter Einhaltung der DSGVO verarbeiten.

Panasonic hat seine internen Sicherheitsmaßnahmen/-prozesse für personenbezogene Daten überprüft, damit gewährleistet ist, dass sämtliche personenbezogenen Daten bei Panasonic sicher gespeichert sind und nur die entsprechenden Personen darauf Zugriff haben.


Panasonic hat den Unternehmenskunden, deren personenbezogene Daten Panasonic verarbeitet, eine Datenverarbeitungsvereinbarung bereitgestellt.

Panasonic hat Unternehmensverträge zwischen Panasonic Gesellschaften geschlossen, die diesen gestatten, die für das Panasonic Geschäft, einschließlich interner Funktionen, erforderlichen personenbezogen Daten in einer DSGVO-konformen Weise auszutauschen.


Sicherer Datenverkehr EU-Japan: Die EU und Japan haben vereinbart, ihre gegenseitigen Datenschutzsysteme jeweils anzuerkennen. Die Europäische Union hat das Verfahren der Annahme ihrer Beurteilung der Angemessenheit in Bezug auf Japan eingeleitet.

Panasonic hat seine externe Datenschutzrichtlinie aktualisiert, so dass diese der DSGVO entspricht.


Panasonic führt, in regelmäßigen Abständen, DSGVO-Schulungen mit Mitarbeitern durch.


Und was ist mit den B2B Telekommunikationsprodukten von Panasonic?

Im Rahmen unserer Aktivitäten in Bezug auf die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) führen wir Datenschutz-Folgenabschätzungen unserer wichtigsten Produkte und Services durch.

On-Premise-Telekommunikationsanlagen: Wenn Panasonic vor Ort Produkte bereitstellt, die keine personenbezogenen Daten an Panasonic zurücksenden, unterliegt Panasonic nicht der DSGVO, da der Kunde (und nicht Panasonic) die personenbezogenen Daten verarbeitet. In diesem Fall obliegt die Pflicht zur Einhaltung der DSGVO den Kunden von Panasonic, bei denen die technischen und organisatorischen Datenschutzmaßnahmen des Panasonic Produkts gegebenenfalls im Rahmen ihrer eigenen Compliance-Initiativen zur Anwendung kommen.

Anwendungen (Cloud): Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten hält Panasonic die sich aus der DSGVO ergebenden Pflichten für Auftragsverarbeiter ein.

In welcher Weise betrifft die DSGVO die Kunden von Panasonic?

Betraut ein Datenverantwortlicher gemäß der DSGVO einen Datenverarbeiter mit der Verarbeitung personenbezogener Daten in seinem Namen, schreibt die DSGVO vor, dass der Datencontroller die DSGVO-konforme Verarbeitung der Daten sicherstellen muss. Sofern Panasonic personenbezogene Daten für seine Unternehmenskunden verarbeitet (z. B. bei der Bereitstellung von Cloud-Services, Managed Services und Supportleistungen), hält Panasonic die Pflichten für Auftragsverarbeiter gemäß DSGVO ein, beispielsweise:

  • Umsetzung geeigneter technischer und organisatorischer Datenschutzmaßnahmen bezüglich personenbezogener Kundendaten
  • Mitteilung von Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten an den Kunden
  • Unterstützung des Kunden bei der Beantwortung von Anfragen betroffener Personen an dessen Kunden