Current language: Deutsch

Fünf Läden, ein Kassensystem: Effizient Auspreisen mit elektronischen Preisschildern

Das britische Einzelhandelsunternehmen Jempsons geht innovative Wege in der Kundenbindung: Ab jetzt werden die 25.000 Preisetiketten der fünf Standorte mit einem zentralen Preissystem verwalten. Die Mitarbeiter haben mehr Zeit für ihre Kunden und die Zeit für die Aktualisierung von Preisen wird um 80 Prozent gekürzt.

Bracknell, UK. 15. März 2022 – In UK ist der Einzelhandel noch weitaus stärker umkämpft als in Deutschland. Traditionell in UK beheimatete Unternehmen spüren immer mehr den Druck internationaler Einzelhandelsunternehmen wie Aldi oder Lidl, aber auch Amazon Go. Daher setzen britische Firmen jetzt auf eine Verbesserung des Kundenservices. Unter anderem das Einzelhandelsunternehmen Jempsons. Es hat in seinen Verbrauchermärkten im Süden von England elektronische Preisschilder von Panasonic (Electronic Shelf Labels, ESLs) eingeführt. Ziel war es, das Personal zu entlasten sowie die Genauigkeit der Preisauszeichnung und den Kundenservice zu verbessern. Seit das Unternehmen die 25.000 Preisschilder an fünf Standorten mit einem zentralen Preissystem verwaltet, hat die ESL-Lösung manuelle Fehler eliminiert und eine Zeitersparnis von 80 Prozent bei der Aktualisierung der Etiketten gebracht.

Zuvor hatte das Familienunternehmen Probleme mit der zeitnahen Aktualisierung der Preise in seinen Supermärkten, Cafés, Postämtern, Tankstellen und Apotheken. Jempsons ließ seine Mitarbeiter bisher die Preisschilder in den Filialen alle drei Wochen aktualisieren. Jede Filiale zählt bis zu 4.500 Artikel. In der Nacht vor der Preisänderung wurden alle Preisschilder aus den Regalen entfernt und am nächsten Morgen aktualisiert. Das kostete Zeit und erhöhte das Potenzial für manuelle Fehler mit Abweichungen zwischen den Papierschildern und den Kassenpreisen.

Das Panasonic ESL-System ist mit dem zentralen Preismanagementsystem von Jempsons verbunden und wird zentral gesteuert. Ändert sich der Preis auf der Masterliste, werden die elektronischen Regaletiketten in den Filialen automatisch aktualisiert – in wenigen Minuten, meist sogar in einer Zeit von unter einer Minute. Im Ergebnis lassen sich Fehler so zu 100 Prozent und die Zeit für Preisaktualisierungen um 80 Prozent reduzieren.

Mit dem ESL-System von Panasonic werden nicht nur die Preisschilder über ein zentrales System gesteuert, es können auch weitere Informationen für die Kunden hinterlegt werden. Diese können den QR-Code auf dem Preisschild mit ihrem Smartphone einscannen und bekommen weiterführende Informationen wie Rezepte, Tutorials oder den Lagerbestand direkt auf ihrem Smartphone angezeigt.

Weniger Zeit, weniger Kosten

„Das Ergebnis war ganz klar eine Arbeits- und Kostenersparnis für das Unternehmen“, so Stephen Jempsons, Geschäftsführer von Jempsons Ltd. „Die Mitarbeiter müssen sich nicht mehr um die Aktualisierung der Etiketten kümmern, da sie dies mit einem Mausklick erledigen und sich dann auf andere Aspekte des Geschäfts konzentrieren können. Die Einsparungen bei Papieretiketten, Tinte und Druckern sind ebenfalls ein Vorteil.“

Auch in der Zeit der physischen Beschränkungen infolge der Pandemie hat die Lösung gute Dienste geleistet. Da weniger Personal mit der manuellen Etikettierung vor Ort beschäftigt war, konnten sich mehr Kunden in den Filialen aufhalten. Zudem wurde die Wartezeit an den Kassen verkürzt, da alle Preisetiketten mit dem Kassensystem übereinstimmten. Die Einführung an allen Standorten wurde im März 2022 abgeschlossen.