Panasonic FamilyMart: Lösungen im Markt

Autor – Sean Taylor, Business Development Manager, Panasonic UK

Möglicherweise haben Sie bereits meinen letzten Artikel über den von Panasonic eröffneten Verbrauchermarkt gelesen. Seit der Veröffentlichung des Artikels wurde ich häufig gefragt, weshalb Panasonic den Markt eröffnet hat. Nun, warum also? In erster Linie ist das der richtige Ort, um Neues zu lernen und Lösungen zu entwickeln, die das Konzept eines Verbrauchermarktes der nächsten Generation verkörpern – und das alles in einem realen Umfeld.

In diesem Artikel werde ich näher auf die verschiedenen Lösungen eingehen, die mit diesem Format getestet werden, und die Vorteile nennen, die sie Einzelhändlern und ihren Kunden bringen.

- IoT-Intelligence

Um Ihrem Kunden die Dienste bieten zu können, die er erwartet, ist es essentiell ihn gut zu kennen. Der FamilyMart gewährt uns wertvolle Einsichten in das Verhalten in Verkaufsumgebungen.  Durch eine Kombination aus konventionellen POS-Daten und Verweildauer-Heatmaps von Überwachungskameras und Sensoren, sowie mit Daten aus Smartphone-Umfragen, kann der Verbrauchermarkt wertvolle Informationen gewinnen. Diese können dann dazu verwendet werden, den Verbrauchermarkt effizienter zu führen. So kann das Layout im Laden  optimiert werden, und Verbrauchern kann das beste Sortiment geboten werden.

      

- Elektronische Regalkennzeichnung

Elektronische Regalkennzeichnung (ERK) wurde aus mehreren Gründen in unserem Laden implementiert. Die Lösung ist ästhetischer und lässt den Laden sauberer und geordneter wirken.  Preise können zentral und unmittelbar verwaltet werden; die Technologie ermöglicht außerdem die Übermittlung von Promotionen und Produktinformationen. Außerdem müssen Mitarbeiter keine Zeit mehr damit verbringen, Papieretiketten zu drucken und auszutauschen. Das Feedback unserer Mitarbeiter ist sehr positiv.
 


- Automatisierte Regalüberwachung

Es kann sich negativ auf die Kundenzufriedenheit und Umsätze auswirken, wenn Produkte plötzlich vergriffen sind.
Mit der automatisierten Regalüberwachung werden niedrige oder nicht vorrätige Bestände im Laden automatisch erfasst. Das System sendet Warnungen an die Mitarbeiter, in diesem Fall über die Work-Assist-Lösung (Details unten), und informiert sie über Bestellungen, die getätigt werden sollten.  Dieser Prozess erhöht die Effizienz des Bestandsmanagements im Laden, verhindert Umsatzverluste durch ausverkaufte Produkte und sorgt dafür, dass Kunden den Laden zufrieden mit den gewünschten Produkten verlassen.

- Work-Assist-System

Wie bei jedem Laden ist es sehr wichtig, die Effizienz der Angestellten zu maximieren – wenn möglich, unter Verwendung von Tools, mit denen die Mitarbeiter vertraut sind.  Mitarbeiter erhalten auf tragbaren Geräten To-Do-Listen. Die erforderlichen Schritte und der Zeitplan sind nach Priorität aufgeführt, was es den Mitarbeitern erlaubt, sich zur richtigen Zeit auf die richtigen Dinge zu konzentrieren. To-Do-Listen umfassen Punkte wie Bestandsauffüllung (aus der ASM-Lösung), Unterstützung beim Checkout-System und Reinigung. Dieser Prozess schafft einen konsistenten Best-Practice-Ansatz für die Ladenführung.
 


 


- Self-Checkout-Kassen mit Gesichts- und Objekterkennung

Schnelligkeit und Benutzerfreundlichkeit beim Self-Checkout wurden von Kunden häufig als Schlüsselfaktoren im Ladengenannt.  Als Antwort darauf haben wir einen KI-gestützten Self-Checkout-Prozess erarbeitet und implementiert.  Die Lösung kombiniert Objekterkennung mit der preisgekrönten Gesichtserkennungstechnologie und ermöglicht einen schnellen und reibungslosen Checkout-Prozess. 

Wenn der Kunde entschieden hat, diesen Service zu nutzen und seine Daten für die Gesichtserkennung sowie Kreditkartendaten in der App oder auf einem Tablet im Laden registriert hat, wird er in fünf einfachen Schritte zum Checkout geführt:

1. Im Laden die  Artikel auswählen
2. Diese an die Checkout-Kasse bringen und auf den Verkaufstisch legen. Das System erkennt nun die Artikel.
3. Alle erkannten Artikel werden automatisch mit den zugeordneten Preisen angezeigt und das System geht zum Zahlungsvorgang über. 
4. Per Kamera erkennt das System beim Checkout das Gesicht des Kunden und bestätigt die Zahlung.
5. Der Checkout ist nun abgeschlossen und der Kunde kann den Laden verlassen.

Alle Daten, die während des Prozesses gesammelt werden, werden in einer sicheren Umgebung mit Sorgfalt behandelt.
Neben einer neuen und verbesserten Kundenerfahrung erleichtert das System auch den Angestellten die Arbeit: Sie können sich nun darauf konzentrieren, den Kunden im Laden behilflich zu sein, statt die Zeit an der Kasse zu verbringen.

* In der Anfangsphase nur für Panasonic Mitarbeiter verfügbar


 - Mobile Bestellung/Lieferung

Das Prinzip „Klicken und Abholen” für Bestellungen wird von Kunden heutzutage vorausgesetzt. Wir haben diesen Ansatz in unserem Laden implementiert, damit Kunden Gerichte über eine Smartphone-App bestellen und bezahlen können. Die Bestellungen werden dann zusammengestellt und ausgeliefert.

Von den Nutzern hat uns viel positives Feedback erreicht - sie fanden die Anwendung sehr komfortabel.

Das Feedback unserer Kunden zeigt, dass der Service maßgeblich zu einem positiven Einkaufserlebnis und zur Kundenzufriedenheit beiträgt.  Aufgrund des bisherigen Erfolgs stoßen wir mit unserem Markt nun auch in den Essensbereich vor. 
* In der Anfangsphase nur für Panasonic Mitarbeiter verfügbar
 


 


- Self-Service-Theke

In japanischen Verbrauchermärkten hat eine Theke verschiedene Funktionen. Sie dient nicht nur als Kasse, sondern auch für die Abwicklung von Nebenkostenabrechnungen, Reinigungsdiensten, E-Commerce-Paketen, Buchung von Freizeitparktickets und vieles mehr.  Im Hinblick auf diese komplexen Aufgaben haben wir das Self-Service-Element in der Filiale erweitert.  Hierzu zählt nicht nur die Gestaltung von speziellen Theken, sondern auch Self-Service für Kaffee und Essen. Wir werden die Anzahl der Self-Service-Optionen, die dem Kunden zur Verfügung stehen, in Zukunft weiter erhöhen.

- Schaffung einer gemütlichen Atmosphäre im Laden

Für uns ist es von grundlegender Bedeutung, für unsere Kunden eine gemütliche Atmosphäre im Laden zu schaffen. Neben einer einladenden Atmosphäre wollten wir gleichzeitig sicherstellen, dass alle wichtigen Informationen klar und an der richtigen Stelle kommuniziert werden.  Dazu haben wir auf unsere Expertise in Projektionslösungen zurückgegriffen, um Kunden dezent zu informieren, ohne sie auf ihrem Weg durch Laden zu überfordern.
 

 

- Videoüberwachung

Wir tragen Verantwortung dafür, Kunden in unserem Laden eine sichere und geschützte Umgebung zu bieten. Um dies zu ermöglichen, nutzen wir unsere Anlage zur Videoüberwachung nicht nur für traditionelle Überwachungsfunktionen – sondern für verschiedene Zwecke, unter anderem für die Erkennung niedriger Bestände, Heatmapping und mehr. Wir verwenden diese Daten, um aussagekräftige Erkenntnisse zu gewinnen. So können wir den Betrieb und die Kundenzufriedenheit im Ladenverbessern.

Durch den Einsatz dieser technologiebasierten Lösungen können wir die Instore-Erfahrung tiefgreifend erfassen und weiterentwickeln, um die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen und hoffentlich sogar zu übertreffen – auf eine Art, von der sowohl wir als Einzelhändler und Lösungsanbieter als auch der Kunde profitieren.

Für weitere Informationen über die oben aufgeführten Lösungen können Sie uns gerne kontaktieren.

Alternativ können Sie unsere Webseite besuchen.