• Professional Camera Solutions

„DISNEY’S BROADWAY HITS“ LIVE IN 4K

Der ganze Zauber von „Disney's Broadway Hits“ in der Londoner Royal Albert Hall – brillant wiedergegeben mit VariCam LT Cinema, AK-UC3000 Studio und AW-UE70 PTZ

Im Oktober 2016 feierte Disney mit seinen Broadway-Hits Europapremiere in der Royal Albert Hall in London. Das Konzert „Disney’s Broadway Hits“ präsentierte an nur einem Abend zahlreiche Songs aus über zwei Jahrzehnten unvergessener Broadway-Shows, darunter die preisgekrönten Musical-Erfolge wie Aida, Die Schöne und das Biest, Mary Poppins, Tarzan, Der König der Löwen, Der Glöckner von Notre Dame sowie weitere Produktionen von Disney Theatrical.

Seine TV-Premiere hatte das zweistündige Konzert im Dezember auf Sky Arts Network, aufgezeichnet für ein Millionenpublikum begeisterter Kinder, Eltern und Großeltern. Die zur Aufzeichnung der Musical-Hits verwendeten Panasonic Professional Kameras umfassten 13 VariCam LT 4k-Kameras, zwei AK-UC3000 4k-Studiokameras und fünf integrierte 4k Schwenk-Neige-Kameras (PTZs) AW-UE70 mit großem Zoombereich.

Die TV-Version des Live-Konzerts der Europapremiere auf der Bühne der weltberühmten Royal Albert Hall moderierte West-End-Star John Barrowman. Dargeboten wurden die Songs vom 75-köpfigen BBC Concert Orchestra und einem Aufgebot an Stars – vom achtfachen Academy Award-Gewinner Alan Menken bis hin zu Darstellern aus der West-End-Besetzung von Aladdin.

„Ohne Panasonic als Partner wäre uns dieses spektakuläre Ergebnis nie gelungen.“ 

Das umfangreiche Video-Equipment bestehend aus den Panasonic 4k-Kamerasystemen, Flypack mit Evertz Routern, Kayenne Switching und Riedel Kommunikationssystemen wurde bereitgestellt und konfiguriert von VER, einem Londoner Spezialisten für die Vermietung von Veranstaltungstechnik.

Jay Hatcher, Broadcast Video Director, Walt Disney Parks and Resorts: „Als ihr künstlerischer Leiter und Director wollte ich mit der TV-Produktion einen Kinoeffekt erzielen, um den Zauber der Musik visuell überwältigend wiederzugeben: Ohne Panasonic als Partner für die Kamerasysteme wäre uns dieses spektakuläre Ergebnis nie gelungen.“ 

„Ich war begeistert von der Qualität und Leistung der 4k-Kameras, allein schon, was die Zahl der eingesetzten Geräte, aber auch die verschiedenen Einstellungen und Perspektiven betraf. Ich würde sogar sagen, dieses Kameraarsenal ließ meine Vision des Konzerts Wirklichkeit werden. Für jede von mir vorgeschlagene Einstellung hatten Panasonic und VER eine Lösung parat.“

In Zusammenarbeit mit VER konfigurierte Panasonic vier der VariCam LT Pakete für Single Camera ENG-Field-Aufnahmen.

„Dieses Kameraarsenal ließ meine Vision des Konzerts Wirklichkeit werden.“

Um das Konzert aus mehreren Blickwinkeln aufzeichnen und mit Einstellungen der historischen Architektur im italienischen Stil kombinieren zu können, installierte man eine LT auf einem 30-Zoll-Ausleger in der oberen Galerie, eine weitere auf einem zweiten 30-Zoll-Ausleger links vor der Bühne. Zwei LTs wurden mittels Kamera-Riser auf der linken und rechten Parkett-Seite platziert. Eine auf einem Fisher Kamerakran montierte LT blickte von der Arena aus über die Zuschauer auf die Bühne, eine weitere befand sich auf der zweiten Ebene („Loggia Boxes“) rechts von der Bühne. Während der Kostümproben wurde mit einer LT auf einem Kamerakran direkt vor der Bühne gefilmt und eine weitere auf einer Steadicam für Aufnahmen direkt auf der Bühne verwendet.

John DeMaio, Kameramann des Konzertprojekts, bezeichnet die VariCam LT als außergewöhnlich flexiblen 4k-Camcorder, der überall in der mächtigen Royal Albert Hall eingesetzt werden konnte. Als Leichtgewicht mit Super-35-Sensor eignet er sich perfekt für Aufnahmen aus der Hand, mit Steadicam, Ausleger, Kran, Drone oder Aufhängung sowie für die Cinema Verité-Arbeit im Allgemeinen.

Die zwei AK-UC3000 Studiokameras wurden für Saalaufnahmen zur Bühne hin verwendet, eine auf einem Kamera-Riser auf der Parkett-Ebene, die andere in den „Loggia Boxes“ auf der zweiten Ebene. Eine der fünf integrierten UE70 PTZs hing über der Bühne mit Blick in Richtung Publikum für den „Alan-Menken-Moment“ (der Komponist persönlich am Piano), die Zweite filmte aus dem Lichtgitter von oben herab, die Dritte von der Bühne links, die Vierte fokussierte den Dirigenten und die Fünfte befand sich auf einem Backrail für Gegenschüsse auf das Orchester bzw. Totalen auf das Publikum im Saal.

„Ich kenne nicht viele Kameras, die das Ganze so gemeistert hätten.“

DeMaio berichtet, dass er die zwei nativen ISO-Einstellungen 800/5000 – eine Besonderheit der Varicam LT – intensiv nutzen und vor allem bei sehr schwachen Lichtverhältnissen von ISO 5000 profitieren konnte. „Die Beleuchter tauchten das Konzert in ein wahres Disney-Farbenmeer, richteten die Lampen jedoch abwärts auf den mit knapp 5.300 Zuschauern gefüllten Publikumsraum, um das visuelle Erlebnis nicht zu beeinträchtigen“, so DeMaio. „Ich kenne nicht viele Kameras, die das Ganze so bravurös gemeistert hätten, mit erstklassiger Wiedergabe der spektakulären, bei jedem Song wechselnden Lichteffekte und zugleich einer dezenten Präsenz, die keinerlei Störung des Publikums verursachte.“ Mit ISO 5000 gelingen der VariCam LT wie keiner anderen Kamera eindrucksvolle Bilder bei extrem dunklen Szenen.

Der Kameramann berichtet weiter, dass die TV-Version des Konzerts in 4k V-Log aufgenommen wurde. „Das Team von Panasonic hatte in der Vorbereitung eine LUT für die Live-Wiedergabe der Show auf den großen im Saal installierten IMAG-Screens bereitgestellt. Diese LUT nutzten wir in den ersten Phasen der Postproduktion“, so DeMaio. „Beim Farbabgleich zwischen LTs und AK-UC3000s bzw. AW-UE70s mussten wir nur geringfügige Anpassungen vornehmen und erzielten insgesamt eine herausragende Farbwiedergabe.”

Die Outboard-Aufnahmen der AK-UC3000s und AW-UE70s wurden in ProRes 4444 auf AJA Ki Pro Rekordern aufgezeichnet. DeMaio stand nicht nur hinter der Kamera, sondern war auch für die Postproduktion verantwortlich. Für die Ausstrahlung auf Sky Arts wurde das Material in Adobe Premiere Pro bearbeitet, die Farbkorrektur erfolgte in DaVinci Resolve. „Wir hatten nur unseren unbearbeiteten 4k-Master in V-Log, konnten also die tatsächliche Gesamtwirkung erst nach der Farbkorrektur sehen“, erklärt DeMaio. „Und wir trauten unseren Augen nicht – jedes Detail zum Greifen nah! Hier offenbarte sich eine völlig neue Dimension der Show.“

Das Objektivset für die VariCam LT setzte sich zusammen aus Canon Cine-Servo 17–120 mm 4k T2.95 PL, Fujinon 14–35 mm T2.9 Cabrio PL Zoom und Canon CINE-SERVO 50–1000 mm T5.0–8.9. Die AK-UC3000s arbeiteten mit den Objektiven Canon XJ95x8.6B HD DigiSuper 95x und Fujinon XA99x8.4 HD Digi Power.