• Hooligans müssen draußen bleiben

Hooligans müssen draußen bleiben

Automatisierte Gesichtserkennung macht Fußballstadion sicher

Fußball fasziniert Menschen weltweit und reißt die Fans im Stadion mit. Wer könnte seinen ersten Besuch in einem großen Fußballstadion vergessen – die besondere Atmosphäre, die Vorfreude schon auf dem Weg zum Eingangstor und das spannungsgeladene Knistern vor dem Anpfiff? Die Scheinwerfer leuchten, die Stimme des Ansagers ertönt, der Ball rollt und die Besucher finden sich wieder in der Stadionatmosphäre aus Feiern, Mitfiebern und Fangesängen. Doch viele Vereine leiden unter Hooligans, die Krawalle anzetteln und deshalb Stadionverbot haben. Mit dem Gesichtserkennungssystem von Panasonic gelingt es, bereits bekannte Randalierer schon am Eingang zu identifizieren. Die Privatsphäre der echten, friedlichen Fans wird dabei nicht beeinträchtigt.

Immer wieder sieht man im Fernsehen chaotische Bilder randalierender Fans oder hört von Fußball-Hooligans. Dieses Verhalten verschreckt viele friedliche Fans, die nicht mehr unbeschwert ins Stadion kommen oder ganz zu Hause bleiben. Doch Profivereine wehren sich immer erfolgreicher gegen die wenigen, gewaltbereiten Besucher.

 

Sicheres Stadionerlebnis – automatisiert und schnell mit Panasonic-Technologie

Der dänische Superliga-Fußballclub Brøndby IF hat sich eine effiziente und sichere Lösung im Kampf gegen die Hooligans gesucht – und setzt auf das Panasonic-Sicherheitssystem mit Gesichtserkennungstechnologie FacePRO™. Das System gleicht das Gesicht einer Person automatisch mit Hilfe von Live- oder aufgezeichneten Videos von Panasonic i-PRO-Kameras mit einer Datenbank der registrierten Gesichter ab. Dabei können bis 20 Kameras pro Server eingesetzt und Hochgeschwindigkeitssuchen von bis zu 30.000 registrierten Gesichtern durchführen werden.

Zuvor war die Bedrohungssituation soweit fortgeschritten, dass wegen der Hooligans im Stadion sogar die die Besucherzahlen schwanden. Es ging also darum zu verhindern, dass rund 100 bereits auf der Schwarzen Liste des Vereins erfasste Personen für Unruhe im Stadion sorgen. Die durchschnittlichen 14.000 echten, friedlichen Fans pro Spiel sollen sich sicher fühlen und Fußball unbeschwert erleben.

 

Zuverlässige Eingangskontrolle

Dafür gibt es nun eine Lösung: Bereits am Einlass verhindert das Panasonic-System zuverlässig, dass bereits als gewaltbereit registrierte Personen das Stadion betreten. Das Gesichtserkennungssystem von Panasonic verfügt dazu über eine zentrale Steuerung, bei der Kamera und Server direkt verbunden sind. Es erkennt so durch einen Gesichtsabgleich mit Bildern aus Datenbanken alle erfassten Randalierer und alarmiert bei einer Übereinstimmung zuverlässig das Sicherheitspersonal. Dieses automatisierte Verfahren am Stadioneingang reduziert auch Rückstaus an den Einlassschranken, so dass die Fußballfreunde schneller ins Stadion gelangen. Neben der deutlichen Verbesserung der Sicherheit entlastet die Technologie so auch die Security-Mitarbeiter.

 

Höchste Trefferquoten: Auch Träger von Sonnenbrillen erkennbar

Die Gesichtserkennungssoftware von Panasonic gewährleistet eine hohe Genauigkeit. Die Lösung kann Gesichter identifizieren, die mit herkömmlichen Techniken schwer zu erkennen sind – etwa Personen, die aus einem spitzen Winkel aufgenommen wurden. Sie erzielt auch dann zuverlässig Treffer, wenn ein Teil des Gesichts durch eine Sonnenbrille oder einen Schal verdeckt ist. Das belegt ein unabhängiger Test des National Institute of Standards of Technology (NIST), der die Lösung von Panasonic als den genauesten Gesichtserkennungsserver auf dem Markt ausgezeichnet hat.

 

Schutz personenbezogener Daten gewährleistet

Die technologischen Möglichkeiten der Gesichtserkennung von Panasonic überzeugten das Management von Brøndby IF, waren aber nicht alleine entscheidend. Ebenso wichtig ist für sie der Datenschutz. Denn auch einige Fans waren zunächst skeptisch und dachten an ‚Big-Brother-Überwachungsszenarien‘. Nachvollziehbare Befürchtungen, die sich allerdings als unbegründet erwiesen. Das Sicherheitspersonal behält in jeder Phase die Kontrolle und Entscheidungshoheit. Die Technologie meldet einen potenziellen Täter aus der Schwarzen Liste. Dann übernehmen die Mitarbeiter und überprüfen die Informationen des Systems. Wer hier entscheidet, ist der Mensch – und die leistungsfähige Technologie unterstützt. Bilder oder Daten von friedlichen Fans werden dabei nicht gespeichert, ihre Privatsphäre bleibt unbeeinträchtigt. Die Gesichtserkennungstechnologie bearbeitet nur personenbezogene Daten von denjenigen, die bereits auf der Schwarzen Liste stehen. Um Cyber-Risiken wie Datenklau oder -missbrauch zu minimieren, werden diese Informationen ausschließlich auf einem internen Server gespeichert, der nicht mit dem Internet oder einem anderen System verbunden ist. Zukünftig könnte der Verein auch ein nationales Hooligan-Register in das Panasonic-System integrieren. Dann würden gewalttätige Fußball-Störer aus ganz Dänemark, die eigens zu Spielen anreisen, um zu randalieren, sofort erkannt werden. Wie gut die Lösung greift, zeigte sich gleich beim ersten Heimspiel der Saison. Das System hat einen auf der Black-List erfassten Täter erkannt und die Security-Mitarbeiter informiert. Er wurde nicht nur direkt am Betreten des Stadions gehindert, sondern erhält auch ein Bußgeld und eine längere Zutrittssperre für Spiele des Vereins. Durch die Technologie von Panasonic hat sich die Sicherheit im Stadion stark verbessert. Die Fans des Vereins beurteilen die Lösung deshalb positiv.

 

Großes Potenzial für Sportevents und Großveranstaltungen

Die Gesichtserkennungstechnologie von Panasonic hilft nicht nur dem Fußball mit lebensfrohen, sicheren Stadien ein Spiel für die Fans zu bleiben. Das System hat auch ein enormes Potenzial bei vielen anderen Sport- und Unterhaltungsevents. Überall dort, wo viele Menschen zusammenkommen oder ein Ticketing-System genutzt wird, kann die Lösung eingesetzt werden. Das System trägt wesentlich zu einer sichereren und angenehmeren Atmosphäre in Veranstaltungsorten bei. Es reduziert den Sicherheitsdruck vor und im Stadion, beschleunigt den Einlass und sorgt dafür, dass die Privatsphäre und alle persönlichen Daten vor unbefugten, externen Zugriff geschützt sind.

Hier können Sie mehr über die Sicherheits-Technologien von Panasonic erfahren: https://business.panasonic.eu/facepro.