• GUTE GRÜNDE FÜR DIE 4K-INVESTITION

Hat 4K jetzt eine neue Heimat im Bildungssektor gefunden?

Autor: Ben Moors, Project sales manager Benelux, Visual solutions

Technologie im Bildungssektor unterliegt stetiger Innovation. Durch den umfassenden Einsatz mobiler Geräte, die die Verbreitung des „Blended Learning“-Konzepts unterstützen, bieten sich mehr Innovationschancen innerhalb des traditionellen Bildungsmodells an.

Die Bildungsinstitute erkennen, wie wichtig modernste Technologie ist, um für Studierende attraktiver zu sein. Die Studierenden erwarten für ihre Studiengebühren ein besseres Kosten-Nutzen-Verhältnis für ihre universitäre Ausbildung. Das Hochschulwesen in Großbritannien ist ein profitabler Wachstumsmarkt. Panasonic hat einen großen Teil seiner technologischen Entwicklung auf die Anforderungen des Hochschulwesens ausgerichtet und ist einer der Spitzenreiter bei der Umstellung auf den so genannten „Flipped Classroom“.

Welche Technologie bringt die Innovationen in unseren Hochschulen also voran?

Als erster Hersteller brachte Panasonic Projektoren auf den Markt, die 20.000 Stunden lang wartungsfrei sind. Die Umstellung auf Lasertechnik wird von den Hochschulen angeführt, die ein großes Interesse an zuverlässige Geräte und gleichbleibender Helligkeit haben.

Die Einbindung der zusätzlichen Flexibilität von 4K in den Technikmix ist ein Trend, der zurzeit im Vormarsch ist. Das heißt, dass die Hochschulen ihre Inhalte in höherer Auflösung wiedergeben können. Da die 4K-Projektoren von Panasonic (PT-RQ22K, PT-RQ13K) jedoch über vier separate Full-HD-Eingänge verfügen, können sie nun zudem vier große HD-Bilder auf eine einzelne Projektionsfläche werfen. Dadurch lassen sich beispielsweise Video-, Text-, Kamera- und Präsentationsinhalte gleichzeitig wiedergeben.

Dieses System kommt jetzt an der Technischen Universität Delft (TU Delft) in den Niederlanden zum Einsatz.

Platzmangel war ein zunehmendes Problem an der Hochschule, das durch eine rasant ansteigende Zahl an Studierenden verursacht wurde. Während es 2005 noch knapp über 12.000 Studierende gab, waren es 2015 bereits etwa 25.000.

Statt die Seminarräume und Hörsäle zu vergrößern, ließ die TU Delft verschiedene Innovationsteams Anforderungen und Möglichkeiten ausarbeiten. Die Universität ist damit zu einem Vorreiter geworden, denn die AV-Technologie ist dort von einem unterstützenden Hilfsmittel zu einer strategisch wichtigen Ressource geworden.

Audiovisuelle Technologie kommt in Delft in Verbindung mit ICT als strategisches Tool zum Einsatz, um Interaktionen, Wissenserwerb, Nachhaltigkeit und eine effiziente Finanzkontrolle zu ermöglichen. Die Universität hat physische und Online-Lernumgebungen eingerichtet und über 300 Vorlesungssäle und Seminarräume mit Laserprojektoren von Panasonic ausgestattet.

Dank der hohen Qualität der 4K-Projektoren können Inhalte problemlos mit Illustrationen, Diagrammen oder Fotos erweitert werden, wodurch die Lernmaterialien klarer und verständlicher werden. Zur Optimierung der digitalen Lernumgebung wurde die Teil- oder Quadrantenprojektion eingeführt, sodass die Lehrkräfte nun vier separate Quellen gleichzeitig über die 4K-Projektoren projizieren können. Bei Kurspräsentationen lassen sich unterschiedliche Anwendungen also simultan und unabhängig in den vier verschiedenen Quadranten der Projektionsfläche ausführen.

Durch diese neue Interaktivität während des Unterrichts können die Studierenden die Inhalte leichter verstehen und erzielen auf diese Weise bessere Lernergebnisse. Der Bildungssektor ist immer in Bewegung und fordert ständig Innovationen.

Die TU Delft ist in puncto Wachstum und Internationalisierung richtungsweisend: Sie nutzt AV-Technologie als strategischen Teil ihrer Infrastruktur. Dabei spielt diese nicht nur eine Rolle für die Wissensvermittlung, sondern auch für die Interaktion und die Erfahrung der Studierenden im Unterricht und während der Vorlesung.

Weitere Informationen über die 4K-Projektoren von Panasonic finden Sie unter: https://business.panasonic.de/visuelle-systeme/produkte-zubehor/projektoren/projektoren-fr-grosse-tagungsstatten