• VORLESUNGSAUFZEICHNUNG/UMGEDREHTER UNTERRICHT

Wie können Universitäten mit den wandelnden Bedürfnissen der Generation Z mithalten?

Autor: Tony Molloy, European Business Development Manager-Higher Education

Bei den derzeitigen Studierenden handelt es sich um die erste Generation in der Geschichte, die in einer digitalen Welt aufgewachsen ist und jetzt die Universität besucht. Sie haben nie die quälend langsamen Internetverbindungen kennengelernt, erwarten, dass es sich bei jedem Bildschirm um einen Touchscreen handelt, und wären sicherlich überfragt, wenn sie eine Anwendung mithilfe von MS-DOS laden müssten.

Wie erfüllen Universitäten die Anforderungen dieser jungen Generation an Studierenden?

Panasonic war einer der Pioniere, als es darum ging, das technologische Rückgrat hinter dem sogenannten „umgedrehten Unterricht“ bereitzustellen. Zu diesem Zweck arbeitete das Unternehmen mit Panopto zusammen, um Lösungen zur Vorlesungsaufzeichnung zu schaffen, die für den Markt der Universitäten ausgelegt waren.

Die Software wird mit einer Laserprojektion mit hoher Helligkeit oder professioneller Displaytechnologie und HD-PTZ-Kameras mit Remotefunktion kombiniert, um sowohl die Präsentationsfolien als auch Sprecher und Audio gleichzeitig aufzuzeichnen. Diese Aufzeichnung kann dann hochgeladen werden und steht Online für die Studierenden bereit.

Viele Branchenführer haben den Eindruck, dass dies schließlich dazu führen wird, dass mehr Studierende in Ruhe ausschlafen werden, anstatt sich zu ihrer Vorlesung in Quantenmechanik um 9 Uhr am Morgen zu begeben. In meinem Fall waren davon offensichtlich immer die Module zu Buchführung und Finanzen betroffen.

Tatsächlich hat jedoch die Implementierung der Vorlesungsaufzeichnung an der Edge Hill University das Studium attraktiver gemacht. Drei separate Hörsäle wurden eingerichtet, bei denen auf maximale Flexibilität geachtet wurde. Jeder Hörsaal kombiniert Panasonic Laserprojektoren, 4K Remote-Kameras, 65-Zoll-Repeater-Panels und die Panopto All-in-one-Videoplattform.

„Zunächst befürchteten wir einen Rückgang der Vorlesungsteilnahme“, so Don Moffatt, Media Technology Development Manager an der Edge Hill University. „Doch das Gegenteil ist der Fall. Die Vorlesungen werden jetzt stärker besucht, vermutlich, weil sich die Studierenden voll aufs Zuhören konzentrieren können und nicht mehr ständig mitschreiben müssen.

Höhere Bildungseinrichtungen, insbesondere Universitäten, verfolgen stets das Ziel, die Studienbedingungen zu verbessern, um dadurch wettbewerbsfähig zu bleiben. Neue Forschungsergebnisse von Panasonic zeigen, dass 91 % der befragten europäischen Universitäten die Einführung von Systemen zur Vorlesungsaufzeichnung in Betracht zogen. Und obwohl fast alle Universitäten in unserer Umfrage in Großbritannien bereits ein gewisses Maß an Technologie zur Vorlesungsaufzeichnung installiert haben, plant fast die Hälfte die Einführung weiterer Systeme innerhalb des nächsten Jahres.

Der Grund hierfür ist einfach: Die Frage, ob Universitäten einen echten Gegenwert für ihre Studiengebühren bieten, wurde in den letzten Jahren zu einem immer wichtigeren Thema. Dies ist einerseits auf die steigenden Gebühren zurückzuführen, andererseits aber auch auf höhere Ansprüche der Studierenden an ihre Ausbildung. Die Bedeutung von Fernunterricht steigt auch, da Universitäten versuchen, ihre Attraktivität für Teilzeit- und internationale Studierende zu steigern.

Das Panasonic Whitepaper stellte fest, dass Technologie zur Vorlesungsaufzeichnung durch ein Viertel der Teilnehmer (25 %) auch als aufregendes neues potenzielles Marketing-Werkzeug gesehen wird: Da viele Bildungseinrichtungen über Beziehungen zu anderen Institutionen im Ausland verfügen oder selbst universitäre Außenstellen aufgebaut haben, denen dann per Knopfdruck eine Bibliothek aus fertig vorbereiteten Vorlesungsmaterialien oder in manchen Fällen auch Live-Übertragungen zur Verfügung stehen. Das Studium an einer lokalen Auslandsniederlassung einer Universität ist für viele ausländische Studierende billiger als der Umzug nach Großbritannien. Zudem bietet diese Lösung auch aufgeschlossenen Studierenden aus Großbritannien, die bislang durch die hohen Studiengebühren und die daraus resultierende Verschuldung abgeschreckt wurden, immer größere Möglichkeiten.

Da sich die Qualität der Technologie weiterentwickelt, hat sich die Situation ergeben, dass der Ausbildungssektor in immer größerem Umfang für die Lehre auf AV-Technologie setzt. Dies wird zu einer Herausforderung hinsichtlich der Wartung der Technologie, was zu den Zeiten von Kreidetafeln und Overhead-Projektoren nie ein Problem darstellte.

Hierbei haben wir festgestellt, dass bei der Projektionstechnologie eine Umstellung von Lampen zu Lasern stattfindet, da diese eine höhere Rentabilität (ROI) bieten. Das Angebot von Panasonic bei der Laserprojektion umfasst sowohl LCD als auch DLP™ mit 20.000 Stunden an wartungsfreiem Betrieb und lang anhaltender Helligkeit. Dadurch werden diese Produkte zur idealen Wahl für Universitäten, die erkannt haben, dass Laserprojektoren eine klügere Investition darstellen, da weder Lampen ersetzt noch Filter getauscht werden müssen.

Die technisch versiertere Generation Z besucht jetzt die Universitäten und erwartet aufgrund der eingesetzten Technologien an ihren Schulen ähnliche Möglichkeiten vom höheren Bildungswesen. Die Herausforderung für jede Universität besteht darin, die Studierenden weiterhin für die Lerninhalte zu begeistern und die am besten geeigneten Lernmethoden zu ermitteln.